KUNST
KUNST Epochen der Kunst Bildanalyse Theorie
 
 

Gotik

(1230 - 1530) | (1150 - 1500)

Entfaltung der handwerklichen Produktion und Entwicklung des Handels führen zur Gründung und Entwicklung der Städte, Stadtbürgertum mit verschiedenen Schichten gewinnt zunehmend Einfluß auf die Feudalgesellschaft.

Bauherren

Adel, Geistlichkeit, und Bürgertum nebeneinander dadurch Vielfalt der verschiedenen Bauten

typische Bauwerke

Sakralbauten:

  • Klöster
  • Kirchen
  • Kathedralen
  • Dome
  • Münster

Profanbauten:

  • Burgen
  • Rathäuser
  • Wohnhäuser
  • Handelshäuser
  • Stadtmauern und -Tore

 

Kirchenbau blieb Hauptaufgabe

gewachsene Städte

Grundriß unregelmäßig (z.B. Meißen)

gegründete Städte

  • Grundriß rund oder oval
  • viereckiger Markt- oder Kirchplatz
  • schachbrettartiges Straßennetz
    (z.B. Neubrandenburg)

neue Erfahrungen in der Statik

Merkmale:

    • Betonung der Vertikalen (neue Höhendimensionen)
    • Skelettbauweise (Auflösung der festen Wände)
      Sichtbarkeit des Stützsystems (Kreuzrippen, Bündelsäulen- und pfeiler, Strebebögen, Strebepfeiler)
    • Verwendung filigraner Formen
    • Spitzbögen
    • farbige Glasfenster (Bilder beschreiben den Inhalt der Bibel) (große Fenster)
    • Maßwerk, Fensterrosen
    • Kreuzrippengewölbe, Netzgewölbe, Sterngewölbe, Zellengewölbe
    • Gewölbemalereien
    • Stufen- oder Staffelgiebel an Bürgerhäusern

Backsteingotik in Norddeutschland

Bauten aus Naturstein in Mittel- und Süddeutschland

Hallenkirche: alle Kirchenschiffe haben gleiche Höhe, so daß die einzelnen Raumteile zu einer einheitlichen Halle verschmelzen (vorwiegend in der Spätgotik)

Fachwerk für den Hausbau

Kirchenportale seht repräsentativ (Stufen- und Figurenportale)

  • Neuschöpfung in der Baukunst
  • weitgehend frei von römischen Vorbildern
  • Kirche und Bürgertum noch durch religiöses Empfinden verbunden
  • Sehnsucht nach dem Himmlischen (Mystik)
  • irdisches Leben als Vorbereitung auf Jenseits
  • Baukunst
    • Kathedrale als Ausdruck der Suche nach Gott
  • gesellschaftliche Grundlagen
 
  Fragen und Anregungen an Andy Bartsch info@pub.ab-one.de