KUNST
KUNST Epochen der Kunst Bildanalyse Theorie
 
 

Farbwirkung

Georges Seurat

Kunst ist Harmonie, Harmonie wiederum ist Einheit von Kontrasten und Einheit von Ähnlichem, im Ton, in der Farbe, in der Linie. Ton, d.h. Hell und Dunkel; Farbe, d.h. Rot und seine Komplementärfarbe Grün, Orange und seiner Komplementärfarbe Blau, Gelb und seine Komplementärfarbe Violett. Linie, das ist die Richtung im Verhältnis zur Waagerechten. Alle diese Harmonien scheiden sich in solche der Ruhe, der Heiterkeit und der Trauer. Heiterkeit entsteht im Ton bei Vorherrschaft des Hellen, in der Farbe bei Vorherrschaft des Warmen, in der Linie bei Bewegung, die über die Horizontale aufsteigt. Ruhe stellt sich ein im Ton bei Gleichgewicht des Dunkeln und Hellen, in den Farben bei Gleichgewicht des Warmen und des Kalten, in der Linie bei Ausrichtung auf die Horizontale. Der Ton stimmt sich auf Trauer bei Vorherrschaft der Dunkelheit, die Farbe bei jener der Kälte, die Linie bei absteigender Bewegung [...]


Übersicht der Erlebnisbegriffe

  Bedeutung

Wirkung und Auswirkung

ROT Kraft
Liebe
Leidenschaft
Erregung
Antrieb
Kräftigung
ORANGE List
Freude
Genuß Entspannung
GELB Übersteigerung
Leichtsinn
Sonne
Ewigkeit
Neid
Aufregung
Loslösung
Befreiung
Verschwendung
Verausgabung
GRÜN Hoffnung
Zufriedenheit
Gelassenheit
Natur
Unsterblichkeit
Anregung
Beruhigung
Sicherheit
Bergung
Bewahrung
Bindung
BLAU Beständigkeit
Hingabe
Ernst
Himmel
Unendlichkeit
Treue
Reinheit
Ruhe
Frieden
Beharrung
Sammlung
Vertiefung
Zurückhaltung
VIOLETT Spannung
Unlust
Unzufriedenheit
Beunruhigung
Beschwerung
Verzicht
Melancholie
PURPUR Mach
Herrschaft
Würde
Ernst
Befriedigung
Erhebung
Stärkung
Erfüllung
BRAUN Demut    

WEISS Offenheit
GRAU Gleichgültigkeit
SCHWARZ Verschlossenheit

Komplementäre Farbenpaare

ROT GRÜN
trocken
erregend
stark
feucht
beruhigend
schwach
Wille
Tatkraft
Bewegung
Begehren
Leidenschaft
Gemüt
Empfänglichkeit
Ruhe
Hingabe
Gleichgültigkeit
laut
ruhig
schweifend
still
gelassen
bleibend
brennend
aktiv
männlich
neutral
passiv
weiblich
triebhaft
heftig
begehrlich
indifferent
mild
satt
energisch
kraftvoll
betriebsam
gehalten
kraftlos
beschaulich
ORANGE BLAU
warm
erwärmend
weich
kalt
erkältend
fest
Gefühl
Empfindung
Weltoffenheit
Lebenslust
Ausdrucksfreude
Verstand
Denken
Vertiefung
Betrachtung
Selbstbehauptung
nah
heiter
strahlend
fern
ernst
saugend
leuchtend
regsam
schmiegsam
schattend
langsam
starr
lebenszugewandt
reizend
belebend
lebensabgewandt
besänftigend
erstarrend
hemmungslos
feurig
verströmend
verhalten
kühl
vereinzelnd
GELB VIOLETT
hell
lockernd
gelöst
dunkel
sentimental
gespannt
Wahrnehmung
Vorstellung
Bewußtsein
Aufmerksamkeit
Vermittlung
Vernunft
Glaube
Entrückung
Phantasie
Entkörperung
froh
klar
sachlich
dumpf
unklar
einseitig
aufhellend
offen
leicht
verdüsternd
verschlossen
schwer
frisch
anregend
freischwebend
matt
hemmend
gehemmt
munter
beweglich
vordergründig
gedrückt
lahm
hintersinnig

Die Farben und ihre Bedeutung

Weiß

Positiv: Reinheit, Vollkommenheit, Tugend, Erhabenheit, Erlösung, Unschuld, Sachlichkeit, Verläßlichkeit, Geschäftsinstinkt, Aufrichtigkeit, Wahrheitsliebe
Negativ: Perfektionismus, Neigung zu Abstraktion, Kühle

Schwarz und Grau

Positiv: Unbezwinglich, Erneuerung, Würde, Wiederkehr
Negativ: Überdruß, Zwang, Hoffnungslosigkeit, Verlassenheit, Tod, Zerstörung, Stillstand, Trauer, Sünde, Verlust, Furcht, Bedrohung, Finsternis

  • Die Farben Weiß und Schwarz sind sogenannte Nichtfarben oder auch Kontraste. Wenn man sie anderen Farben untermischt, entstehen daraus Pastelltöne ( mit Weiß ) oder dunkler schattierte Farbnuancen (mit Schwarz)

Violett

Positiv: Mystik, Magie, Spiritualität, Überich, Verwandlung, Inspiration, Gefühlsbetontheit, Überwindung von Gegensätzen, Individualität
Negativ: Melancholie, Leid, Buße, Abkehr, Verzicht, Neigung zu Neurosen

Orange

Positiv: Energie, Optimismus, Lebensfreude, Kontaktfreudigkeit, Ehrgeiz, Aktivität, Zärtlichkeit, Mut, Stärke, Aufgeschlossenheit, Jugendlichkeit, Gesundheit, Selbstvertrauen, Herzlichkeit
Negativ: Geltungsdrang, Leichtlebigkeit

Türkis

Positiv: Geselligkeit, Freundschaft, Kommunikation, Erfindungskraft, Anmut, Selbstbewußtsein, Humor, Charme
Negativ: Selbstbezogenheit, Eigenwilligkeit, Anerkennungssucht

Rot

Positiv: Liebe, Sinnlichkeit, Leidenschaft, Selbstvertrauen, Kraft, Durchhaltevermögen, Selbstbeständigkeit, Lebenslust, Eroberung
Negativ: Triebhaftigkeit, Wut, Haß

Blau

Positiv: Ruhe, Frieden, Entspannung, Ausgeglichenheit, Gelassenheit, Friedfertigkeit, Sicherheit,
Negativ: Langeweile, Lähmung, Naivität, Leere

Gelb

Positiv: Licht, Sonne, Heiterkeit, Freude, Erleuchtung, Befreiung, Entfaltung, Intellekt, Weisheit, Unternehmungslust, Phantasie, Freiheitsdrang
Negativ: Oberflächlichkeit, Neid, Selbstüberschätzung, Angst vor Enge

  • Die Farben Rot, Blau und Gelb sind sogenannte Primärfarben. Sie treten als Grundfarben in allen uns bekannten Farbtönen auf, denn aus ihnen setzen sich alle Farbtöne des Farbenkreises zusammen.
    • Farben in denen rote Farbpigmente vorherrschen,also sogenannte warme Farben, sprechen und regen mehr die Gefühle an.
    • Sogenannte kalte Farben hingegen - das sind alle Blautöne und Farben mit einem Überschuß an blauen Farbpigmenten - beruhigen den Geist und fördern den verstandesmäßigen Umgang mit Problemen.

Rosa

Positiv: Genussfähigkeit, Romantik, Eleganz, Zuneigung, Gewaltüberwindung, Hingabe, Selbstlosigkeit, Sanftheit, Zurückhaltung, Weiblichkeit
Negativ: Schutzbedürfnis, Gehemmtheit, Realitätsverlust, Sentimentalität

 
  Fragen und Anregungen an Andy Bartsch info@pub.ab-one.de