Poltik
Politik Politik 11 Politik 12 Politik 13
 
 

Die Entwicklung der Demokratie in Deutschland

1848

Reichsverfassung der Frankfurter Nationalversammlung

enthielt einen umfassenden Grundrechtskatalog nach dem Vorbild der amerikanischen und französischen Verfassung
(wurde von Kaiser abgelehnt)

1871

Reichsverfassung des Deutschen Reiches

enthielt keinen Grundrechtskatalog
(Bestätigung durch Kaiser)

1919

Weimarer Reichsverfassung
(erste demokratische Verfassung Deutschlands)

parlamentarische Demokratie

  • Grundrechtskatalog
  • Prinzip der Volkssouveränität
  • Gewaltenteilung

Präsidialdemokratie

starke Machtposition des Reichspräsidenten

  • Auflösung des Reichstages

  • Aufhebung der Grundrechte
  • Entlassung des Reichskanzlers

direkte Demokratie

  • Volksbegehren
  • Volksentscheid
  • Aufhebung der Gesetze durch das Volk

Mischform der Demokratie
(Vereinigung der parlamentarischen, Präsidial- und direkten Demokratie)

  • an der Spitze steht der Kaiser
  • eingeengte kaiserliche Rechte
  • Gleichheit vor dem Gesetz
  • Freiheit der Person
  • Mitwirkung der Volksvertreter
    an der Gesetzgebung

weitere Entwicklung

1933

Beginn des dritten Reiches

Machtübernahme Hitlers

  • brachte keine neue Verfassung
  • schrittweise Außerkraftsetzung der Weimarer Verfassung unteranderem durch Ermächtigungsgesetz

durch Ermächtigungsgesetz riss Hitler alle Rechte (incl. Verfassungsrechte) an sich

  • Verbot aller Parteien (außer NSDAP)

1945

mit der bedingungslosen Kapitulation Deutschlands, demokratischer Neubeginn gegeben

Forderung der Alliierten:

  • Demokratisierung Deutschlands

1949

23. Mai 1949

Verabschiedung des Grundgesetz
Gründung der Bundesrepublik Deutschland

7. Oktober 1949

Gründung der DDR
Erarbeitung einer Verfassung

 

 

 
  Fragen und Anregungen an Andy Bartsch info@pub.ab-one.de